Netzwerke

Netzwerkarbeit ist mir wichtig, denn sie dient dem fachlichen Austausch, der persönlichen Weiterbildung, dem Engagement für kulturelle und musikalische Belange und dem Einsatz für bestimmte Musikszenen oder Institutionen. Hier eine Auswahl der Netzwerke an denen ich partizipiere.

Der von mir initiierte und organisierte „Sing Tank“ gründete sich 2020 als freies Kollektiv von ca. 20 Gesangspädagog*innen aus verschiedenen Genres und Methoden zum gegenseitigen Austausch und zur Weiterbildung seiner Mitglieder. Durch eine offene Art des Umgangs und den individuellen fachlichen Kompetenzen in verschiedensten Bereichen blickt der Sing Tank in besonderer Art und Weise auf Themen und Phänomene rund um die Felder Stimme, Gesangsvermittlung, Stimmhygiene, Stimmphänomene, Methodik und Didaktik und trägt so  zum stetigen Erkenntnisgewinn seiner Mitglieder bei. Im Tank versammeln sich Fachpädagog*innen aus den Bereichen Pop, Rock, Jazz, Musical, Klassik, Oper, Sprechen sowie aus der Complete Vocal Technique, Estill Voice Training, Belcanto, Atem-Stimm und Sprechtherapie, aus der Logopädie, der funktionalen Stimmentwicklung, der Atem-Typen-Polarität, der Matienßen-Lohmann Schule u.m. Die Mitglieder unterrichten an Musikschulen und privat als auch an berufsausbildenden Institutionen, Musikhochschulen und Universitäten und kommen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

JAZZ RLP ist der von mir 2019 mit-initiierte und mitbegründete Landesverband für Jazz in Rheinland-Pfalz e.V., den ich derzeit als Generalsekretär verwalte. Der Verband ist als gemeinnütziger Verein beim Registergericht in Mainz eingetragen und hat u.a. die Vertretung der Interessen von Jazzmusiker*innen und Jazz-Initiativen gegenüber dem Land, die starke Vernetzung der Teil-Jazzszenen im Flächenland RLP, die Zusammenarbeit mit Institutionen auf Landesebene, die Stärkung von Spielstätten, Festivals und Veranstaltern sowie die Nachwuchsförderung zum Ziel. Daneben arbeiten wir u.a. auf nationaler Ebene in Strukturen wie der neuen Jazzländerkonferenz unter Leitung der Deutschen Jazz Union mit anderen Landesjazzverbänden zusammen.

Als Gesangspädagoge und  Mitglied des Vorstands bin ich im Bundes- und Berufsverband Deutscher Gesangspädagogen aktiv. Der Verband stellt die stetige Weiterbildung seiner Mitglieder sowie deren fachliche Qualifikation sicher und vertritt die Belange der Berufsgruppe z.B. gegenüber der Politik auf Bundesebene. Über den BDG habe ich das berufsbegleitende zertifizierte Weiterbildungsprogramm "Pädagogik des Populären Gesang (PPG)" absolviert. Darüber hinaus wurde ich vom BDG als Kommissionsmitglied für die Erstfassung des Rahmenlehrplans für Populären Gesang für alle dem VdM (Verband Deutscher Musikschulen) angegliederten Musikschulen berufen.

"Kultur im Keller" ist die einzige, durchgängig stattfindende Kulturveranstaltung in Montabaur. Hier treten sowohl regionale als auch deutschlandweit agierende Künstler*innen auf - vom Nachwuchs, über semiprofessionelle bis hin zu professionellen Acts. Als künstlerischer Berater für die Programmgestaltung ist mir dabei eine Mischung aus verschieden Musik- und Kunstformen wichtig. Musikalisch bietet "Kultur im Keller" Events von Jazz bis Pop, von Folk bis Chanson und mehr, hinzu kommen Sparten wie Lesungen, Schauspiel und Kabarett. Veranstaltungsort ist ein historischer Gewölbekeller im Herzen von Montabaur, der sich auch für private Feierlichkeiten mieten lässt. 

Sowohl in meinem Beruf als Geschäftsführer der Breitenbildungs- und Nachwuchsförderungsangebote des Jazz Campus Mainz als auch durch die Tätigkeit für den Jazzverband Rheinland-Pfalz arbeite ich immer wieder mit der Landesmusikakademie zusammen und konzipiere gemeinsam mit der Leitung verschiedene Kurs- und Weiterbildungsformate. Daneben bin ich Beiratsmitglied der Landesmusikakdemie und vertrete den Jazz in dieser Runde.